Just another WordPress.com site

Bekanntmachung

Ich habe inzwischen den 4. Weg wiederbelebt. Bitte bei Interesse im Blogroll den Link dazu antippen. Nischenleben wird  noch erhalten. 

Freistildeutsch

Die Zeit ist überreif um freistildeutsch vorzustellen.

Jeder stall muss einmal ausgemistet werden!

Die schreibregeln der deutschen rechtschreibung haben sich im laufe der jahrhunderte bis ins unerträgliche entwickelt. Das regelwerk ist zum horror verkommen und bringt manchen schreibstudierenden unnötig zur verzweiflung. Man kann dies auch auf alle anderen von menschen ausgedachte gesetze und regeln übertragen. Man braucht nur die steuergesetzgebung, das arbeitsrecht und viele andere auswüchse einmal als unbedarfter bürger durchzulesen und man wird sich der perversität dieses gesetzes- und regelwustes so richtig bewusst.

 

Das freistildeutsch ist beim lesen etwas gewöhnungsbedürftig, aber man kommt sofort nach dem lesen der ersten sätze zurecht. Beim schreiben gilt das gleiche. Nach dem schreiben einiger sätze wird einem erst so richtig bewusst welche erleichterung das freistildeutsch bringt. Das maschinenschreiben geht viel flüssiger. Lasst also die ewiggestrigen und bürokraten das unnötig komplizierte dudendeutsch weiterbenützen. Wir aufgeklärten, modernen menschen haben keine zeit und keine lust mehr uns von regeln vergewaltigen zu lassen.

 

Hier die einzigsten regeln zum freistildeutsch.

 

  • Das wort bei jedem satzanfang wird grossgeschrieben.
  • Das komma wird nach gefühl gesetzt und nicht übermässig benützt.
  • Die satzzeichen werden beibehalten soweit sie sinnvoll sind.
  • Grossgeschrieben werden nur persönliche namen. Es bleibt aber einem frei auch andere namen grosszuschreiben.

Man sollte sich hüten wieder weitere regeln festzulegen. Toleranz ist angesagt. Einfachheit geht vor kompliziertheit. Wenn sie einmal nicht wissen wie sie schreiben sollen so drücken sie sich einfach nur verständlich aus. Mehr braucht es ja schliesslich nicht. Es geht auch ohne überflüssige regeln.

 

Es ist nun jedem selbst überlassen diese „regeln“ zu akzeptieren. Der anfang einer mündigen schreibzunft ist nun gesetzt. Machen sie sich das leben einfach. Setzen sie das freistildeutsch ein wo es nur geht. Natürlich muss man am anfang kompromisse schliessen. Aber der gesunde menschenverstand wird sich durchsetzen. Machen sie das freistildeutsch publik. Mutige verlage könnten das freistildeutsch einführen. Viele menschen werden es ihnen aufatmend danken. Das sprechdeutsch ändert sich natürlich nicht und ist auch durch regeln nicht in den griff zu bekommen. Sonstige vernünftige rechtschreibregeln werden übernommen. Die sprache ist dem zeitstrom unterworden und die regeln auch. Alles regelt sich von selbst.

 

Legen sie dieses schreiben am anfang ihrem schriftverkehr bei um ihre schreibweise zu rechtfertigen. 

 

 

Kurzinfo

Liebe Leserinnen und Leser,

da ich diesen Nischenblog als Zweitblog benütze, möchte ich auf meinen Hauptblog aufmerksam machen. (Inzwischen wurde „Nischenleben“ zum Hauptblog)!

Der Link ist im Blogroll angegeben (Der vierte Weg).

Aber hier setze ich der Einfachheit halber den Link zum direkten anwählen ein. der4weg.blogspot.com

Ich sehe immer mehr ein, dass eine gruppenbildung um die heutigen systeme zu unterwandern oder positiv zu beeinflussen aussichtlos ist. Es geht nur alleine oder mit familie und freunden. Die ignoranz und verwirrung überwuchert alles. Wir werden sehen ob nach dem grossen chaos eine neue welt entsteht und man dann ein rädchen dabei sein kann. Wenn verwirrung und lüge und vor allem die betrugssysteme abgeschafft wurden.

Ich muss dazu immer wieder schreiben, dass die neue welt nur durch tatkraft aufgebaut werden kann. Nur wenn alle eine umfassende grundversorgung zur verfügung haben kann man ein gutes system erkennen. An den früchten eben. Aber dabei sollte man achten, dass zumindest jeder Mensch der zu wenig kreativität oder motivation zu nützlicher arbeit besitzt doch eben vielleicht zehn stunden in der woche etwas gemeinnützliches tun sollte. Denn nicht nur schmarotzertum von oben ist verwerflich sondern auch schmarotzertum von unten. Zehn stunden in der woche der allgemeinheit nützen ist keine fron sondern ein ausgleich. GIB SO WIRD DIR GEGEBEN!

Mein blog, der 4.weg, gibt viele anstösse für ein befreites leben. Visionär und mit vielen neuen philosofischen erkenntnissen. Aber auch reale vorschläge für ein freies, autarkes leben. Ob alleine oder in einer gruppe. Er ist besonders geeignet für menschen die freidenker werden wollen. Für gottessucher und atheisten. Beide richtungen spricht mein oben genannter blog an.

Viel kurzweil beim lesen,

hans

Materieller wohlstand

Im gegensatz zu meinem blog „Der 4. Weg“ (siehe blogroll) beschreibe ich hier möglichkeiten um auch mit dem geldsystem zurechtzukommen ohne seine freiheit aufzugeben. Ich selbst konnte als kleinunternehmer in Deutschland aus bürokratischen gründen keine existenz aufbauen. Immer kam ein teuflisches gesetz dazwischen. Inzwischen weiss ich, dass die meisten gesetze artenschutzabkommen sind um den geldadel zu schützen. Nun denn, ich habe trotzdem immer lücken oder nischen gefunden um geld zu verdienen. Meistens natürlich durch schwarzarbeit. Dass überhaupt arbeit kriminell gemacht wird ist noch die grösste frechheit von dem gesetzgeber der mit dem geldadel unter einer decke steckt. Politische handlanger, stiefellecker, arschkriecher, und noch schlimmer, hochverräter.

 

Aber ich werde immer weniger schimpfen sondern in diesem blog innerhalb der grauzone für anständige und mutige menschen die erwachen und wege suchen um sich frei zu machen ein paar methoden aufzeigen die nicht in sklaventum ausarten müssen. Denn in der Übergangszeit bis der druck der erwachten eine radikale befreiung für alle erwirkt muss man eben leben und geld verdienen.

 

Es gibt natürlich beim geldverdienen drei dinge zu beachten wenn man frei sein will:

1.)   Bankgeschäfte meiden.

2.)   Kein überflüssiges geld auf der bank lassen.

3.)   Geld sofort in sachwerte anlegen und dabei materiellen wohlstand (kein finanzieller wohlstand) anstreben.

 

Und noch ein prinzip gilt wenn man eine nische aufsucht. Bürgerliche sicherheitssysteme, wie: Krankenversicherung, Lebensversicherung, überhaupt alle finanzielle absicherungen sind zu vergessen. Im grunde genommen ist man sowieso nie sicher. Egal wie hoch man sich abgesichert hat. Für krankheiten gibt es absolut billigste,und meistens sogar kostenlose mittel um zu gesunden. Aber damit werde ich mich in einem anderen artikel beschäftigen. Jedoch eines möchte ich doch noch erwähnen: Ich selbst bin seit über 40 jahren nicht mehr versichert. Auch nicht krankenversichert. Vielleicht bin ich deswegen mit meinen 65 jahren noch gesund und so kräftig wie die meisten jugendlichen im bestem alter. Bitte, lieber leser, ich möchte keine selbstdarstellung betreiben. Aber ich glaube, dass man mit selbsterlebten und gelebten beispielen am besten solche Dinge weitergeben kann.

 

Und noch eines möchte ich hinzufügen: Bei den meisten meiner tipps zu einem freien und durchaus auch zu materiellem wohlstand provozierenden leben ist mut erforderlich. Aber mein eigener weg zeigt deutlich auf, dass man damit als relativ mittelloser mensch mit entsprechendem fleiss und der nötigen hartnäckigkeit vorwärtskommen kann. Ich werde aufzeigen, dass man auch mit relativ wenig geld aber mit ein, zwei geschäftspartnern ein gutes auskommen haben kann. In Deutschland leider etwas schwierig. In Entwicklungsländern sehr leicht weil die kontrollorgane nicht greifen oder mit einer kleinen „gefälligkeit“ das durchwinken oder das stillschweigen kaufen kann . So ist eben der kapitalismus. Auch da gibt es dinge die man für sich ausnützen kann.

 

Also, nicht verzweifeln. Man braucht kein leben in armut anzustreben wenn man erwacht ist. Man muss halt die herrschenden systeme zu seinem vorteil ausnützen. Man kann sogar materiellen reichtum anstreben wenn dieser weg erstrebenswert erscheint. Wenn man es richtig macht braucht man sich nicht einmal zu versklaven. Es gibt sie, die lücken um wahrhaftig reich zu werden. Aber das geht fast nur international. Und deswegen geschäftspartnerschaften. Denn alleine kann man nicht alles machen was zum reichwerden nötig ist. Aber wie gesagt, materieller wohlstand, den ich erreicht habe ist doch auch schon etwas. Übrigens ist materieller wohlstand natürlich relativ. Der eine will eine kleine wohnung und eine gemütliche einrichtung. Der andere will ein eigenes haus mit garten. Ein auto und ein eigenes geschäft. Was für mich materieller wohlstand bedeutet.

Liebe Leser,

ich habe das problem mit meinem anderen blog bei „Blogger“ wieder hinbekommen. (der4weg.blogspot.com) Unter blogroll, „Der 4. Weg“ kann man ihn direkt aufrufen. Dort werde ich auch allgemeine politische themen aufgreifen und auch mit kritik an den heutigen zuständen nicht sparen. Und ich werde dort auch, wenn es mir möglich ist, täglich einen post einstellen. In diesem blog, „nischenleben“ , werde ich aus zeitgründen nur unregelmässig einen artikel einstellen. So an zwei artikel in der woche habe ich gedacht. Aber mindestens einer, damit  eine kontinuität erreicht wird und der blog nicht einschläft.

Diese beiden blogs: „Der 4. Weg“ und „nischenleben“ ergänzen sich. Der vierte weg ist auch für übergeordnete dinge gedacht, während nischenleben mehr den einzelnen anspricht. Denn die situation ist für jeden einzelnen verschieden. Natürlich auch die mentalität. Nicht jeder eignet sich für eine gruppenzugehörigkeit. Nicht jeder will einer gruppe beitreten. Auch mir selbst geht es so. Wenn ich auch einen sinnvollen zusammenschluss nicht ablehne. Aber da käme für mich nur ein zusammenschluss nach dem „wildgansprinzip“ (siehe blogroll) in frage. Da gehe ich nur einen zeitweiligen kompromiss ein solange die geldsysteme noch ihre macht ausüben, die man aber in einer autarken gruppe eindämmen kann.

Aber es ist durchaus sinnvoll eine weitgehend persönliche unabhängigkeit zu erreichen. Persönliche vollautarkie ist dagegen unter den heutigen umständen kaum möglich. Aber es genügt ja eine nische um unabhängig zu sein. Dies ist auch weitgehend eine mentale frage. Die ansprüche sind verschieden. Und deshalb werde ich auch meine themen weitläufig spreizen. Wodurch natürlich auch sich widersprechende artikel möglich sind. Man kann es mit einseitigkeit nicht jedem recht machen. Besonders nicht mit den zahlreichen möglichkeiten einer lebensnische.

Einleitung

Im gegensatz zur autarkie, wo versucht wird eine absolute abkapselung von den heutigen systemen (geld,politik und religion) anzustreben, wird im nischenleben eine lücke zwischen den systemen gesucht wo man sich einnisten kann. Und dabei kann man schon zwei der oben erwähnten systeme abhaken, nämlich politik und religion. Da aber das geld inzwischen alles überwuchert hat was man auch menschlicher und ohne geld ausüben könnte, muss hier der einzigste kompromiss eingegangen werden.

Wer ein nischenleben führt wird sich kaum für politik interessieren. Und wenn dann nur für politische richtungen die eine freiheitliche ordnung beinhalten. Also auch nischenparteien. Und religion ist sowieso inzwischen für die meisten nebensache geworden. Und wenn jemand einer religion angehört die ihm zusagt und erfüllung bringt, dann kommt man mit seiner religion nie in konflikt mit seinem nischendasein.

Ich werde also die geldsysteme als einzigste grösse die das nischendasein erschweren aber auch erleichtern kann in meinen artikeln des öfteren erwähnen müssen. Politik nur wenn sie gesetze herausbringen die das nischenleben beeinträchtigen können. Ja, sogar gefährlich werden können. Und religion lasse ich fast ganz beiseite und werde meine eigene Gotteserkenntnisse in diesem blog unterbringen. Also keinen religiösen glauben sondern religiöses wissen. Das immer subjektiv sein wird. Und das kommt immer von innen.

Ich schreibe rein intuitiv. Und das unterscheidet mich von vielen anderen Schreibern die sich auf öffentlichen weiden bedienen müssen. Ich bediene mich hauptsächlich bei meinen intuitionen. Nur manchmal füge ich allgemein bekannte sprüche von anderen kreativen geistern in meine artikel. Aber dann werde ich immer den Urheber, soweit bekannt, erwähnen. Ich habe es also nicht nötig urheberrechtsverletzungen zu begehen. Und falls doch einmal rein zufällig ähnlichkeiten entstehen sollen, so sollte man mich darauf aufmerksam machen. Aber meine schreibe wird sehr individuell sein. Frisch aus dem urgrund hervorgezogen.

Dieser blog wird nicht nur tipps geben sondern auch visionäre lebensysteme aufzeigen. Und deshalb wird er nicht nur für nischensucher interessant sein. Nein, auch autarkiesuchende und auch selbstversorger werden auf ihre kosten kommen. Lasst euch überraschen. Es wird hier noch sehr lebendig, heftig und kontrovers werden.

Einstimmung

In diesem blog werde ich die politik nicht beachten. Nicht einmal missachten. Sondern ignorieren. Seit zwei tagen kann ich meinen blog nicht mehr erreichen. http://der4weg@blogspot.com. Da habe ich vielleicht etwas zu stark meinem zorn luft gemacht. Nun gut, das meiste habe ich da sowieso ausgesprochen. Man kann den blog noch anklicken und etwas darin stöbern. So wird man sich ein bild von mir machen können.

In diesem blog werde ich nicht dazu anregen freie gruppen zu bilden. Nicht einmal ratschläge werde ich dazu geben. Im „Der 4. Weg“ habe ich es gemacht. Aber es ist sinnlos. Immer wieder verlaufen versuche in dieser richtung im sand. Ich selbst brauche keine gruppe um halt zu finden. Ja, eine gruppenzugehörigkeit würde mich in meiner freiheit sogar einschränken. Ich bin zeit meines lebens frei gewesen. Auch in meiner schon bald dreissigjähriger ehe habe ich immer frei entschieden wohin der zug laufen soll. Und meiner familie hat es nie dabei an irgendetwas gefehlt. Und immer habe ich meine ehe und meinen entsprechenden lebenswandel danach ausgerichtet. Da bin ich unbestechlich.

Jetzt aber zur sache! Das leben in nischen ist angesagt. Ich selbst schaffe mir meine nischen selber. Und so muss jeder sich selbst seine nische, sein nest aufbauen. Dies ist oft nicht einmal so schwer wenn man ein paar dinge berücksichtigt. Erstens, muss man selbstverantwortlich werden, falls man es nicht schon ist. Mein kostenloses, unüberarbeitetes aber gut verständliches manuskript: http://doktus.de/dok/60821/die-drei-mitteilungskanaele-gottes, gibt viele tipps wie man selbstverantwortlichkeit erreichen kann.

Ich selbst habe es darin leicht. Weil ich schon seit 27 jahren in Paraguay lebe. (Unterbrochen durch „freie“ bauhelfer- und möbelträgertätigkeiten in Deutschland. Denn das gab mir den grundstock um in Paraguy materiellen wohlstand zu erreichen. Das heisst: Ein haus, ein auto, einen garten und die nötigen kleinigkeiten dazu. Was braucht es mehr!

Das ist also meine nische. Und das geld für den lebensunterhalt? Nun gut den muss ich hier in Paraguay genauso verdienen wie in Deutschland. Allerdings gibt es keine lohn- und einkommenssteuer hier und daher auch keine schwarzarbeit. Auch eine handwerksordnung gibt es nicht. Also freie hand für fleissige handwerker. Und aus diesem grund lebe ich hier. In Deutschland wäre ich jetzt arbeitssklave oder sozialhilfeempfänger. Wobei sozialhilfeempfänger mich eigentlich nicht stören würde. Denn dann würde ich pfandflaschen sammeln gehen oder wieder pflastermalen wenn das wetter mitmacht. Unterkriegen würden die mich nicht. Und das ist einmal sicher. So, dies mal kurz ein paar einleitungssätze um dann so langsam in den späteren posts an das eingemachte zu gehen.

Schlagwörter-Wolke